Eine eindrucksvolle Reise

WIAdmin, 19. September 2016

Auch wenn seit der Expedition schon mehrere Wochen vergangen sind, ertappe ich mich manchmal dabei, morgens mit zusammengekniffenen Augen nach meinem Schlafsack greifen zu wollen.

Es fühlt sich so merkwürdig an wieder in der Schule zu sitzen, nach einer Reise, die mein Leben so stark beeinflusst hat. Nachdem ich Dinge gesehen habe, die so viele andere Menschen vielleicht nie in ihrem Leben zu Gesicht bekommen werden…

Den jungen Grizzly, den wir auf unserer Anreise ins Tobatal gesehen haben, kann ich noch bildlich vor mir sehen. Ich erinnere mich so gern zurück an unsere gemeinsamen Erlebnisse als Gruppe, an die Lagerfeuerabende im Camp, an die Wanderungen durch den Urwald und natürlich die Badeaktionen im 13°C kalten Gletscherfluss.. 😀

Dass es mir so gefallen würde, zwei Wochen entfernt von jedweder Zivilisation zu verbringen, hätte ich vorher nie für möglich gehalten. Ich habe nicht nur gelernt, wie man ein Tarp aufbaut oder wie man Bäume vermisst. Nein. Ich habe auch etwas über mich selbst gelernt. Die Stille, die Natur, das Geräusch des vorbeirauschenden Flusses, das Zwitschern der Vögel, das Gefühl des weichen Mooses unter meinen Füßen, all das hat eine unheimlich beruhigende Wirkung auf mich. Es hat sich angefühlt, als wäre ich endlich angekommen..

Deutlicher als je zuvor ist mir bewusst, wie wichtig es doch ist dieses einzigartige Ökosystem zu schützen und ich werde mein Möglichstes tun, um zu helfen dieses Ziel zu verwirklichen.

– Caroline

WB-0106


Comments

Kommentiere