Dem Bären auf der Spur

WIAdmin, 19. September 2016

Hey!
Wie ihr vielleicht schon wisst, haben Henri, Jannis und ich während der Expedition zusammen die Projektgruppe „Tiere“ gebildet. Da unsere Projekte aber im Wesentlichen ziemlich unterschiedlich waren, stell ich euch jetzt kurz vor, womit ich mich in Kanada beschäftigt habe.

Mein Aufgabe bestand darin, den tierischen Giganten des Regenwaldes, den Bären, auf der Spur zu sein. Ich habe mich auf Entdeckungstour begeben und allerhand Zeichen ihrer Anwesenheit gefunden. Neben wahrscheinlich jahrhundertealten Beartrails, Strecken auf denen sich die Bären auf Nahrungssuche durch das dichte Gestrüpp des Urwalds bewegen, fand ich unter anderem auf einer Sandbank Haare eines Schwarzbären. Gut, dass dieser seine Revieransprüche nicht wütend geltend gemacht hat, als wir an seinem Sonnenplatz eine Pause einlegten.. 😀

Weiterhin fand ich mehrere Kratzspuren an Bäumen, Kot und Vertiefungen im Waldboden, welche ich als Liegeplätze der Bären identifizieren konnte. Sehr interessant zu sehen waren auch die abgestorbenen Baumstämme, welche von Bären, auf ihrer Suche nach Maden bzw. Käfern, vollkommen durchwühlt und zerkratzt wurden.

Das Highlight der Reise war es für mich auf unserer Anreise ins Tobatal einen jungen, vermutlich erst drei Jahre alten, Grizzly zu sehen, welcher am Strand unter den Steinen nach Nahrung, wie z.B. Krabben, suchte.

Als Erweiterung meines Projektes sprach ich auch mit Tina, einer Angehörigen der First Nation, über die Bedeutung der Bären in ihrer Kultur und bekam sogar eine kleine Geschichte zu hören..
Unsere Trommeln ziert ebenfalls eine große, mit einem Fisch gefüllte Bärentatze.

– Caroline

bärenstark


Comments

Kommentiere