Ein Totempfahl für Köln – Der Jahreskreislauf auf dem Totempfahl

Ellen Weiland, 7. September 2013

Mittlerweile nehmen die weiteren Tiere des Totempfahls Gestalt an. Unterhalb des Donnervogels befindet sich eine Schwarzbärin. Es ist eine Schwarzbärin da im Stammesgebiet der Cowichan Indianer weder Braunbär noch Grizzly sondern ausschließlich Schwarzbären vorkommen. Die Bärin hat sich gerade einen Lachs gefangen und hält ihn in ihren Pfoten. Seit auf dem Kopf Auge und Maul vorgezeichnet sind, fällt es auch den Passanten leichter die Bärin als solche zu erkennen. Vorher war dies nicht so deutlich, da der Donnervogel direkt auf dem Bärenkopf steht und die runden Ohren neben den Klauen des Greifvogels geschnitzt werden.

Der Bauch der Bärin ist etwas rundlich geraten und wir spekulieren noch ob sie zu viel Lachs gefressen hat oder ein Junges  im Bauch trägt.

Die Bärin erinnert an den Herbst, die Jahreszeit in der sie sich zum Winterschlaf in ihre Höhle zurückzieht. Die Wölfin, auf dem Totempfahl darunter dargestellt, erinnert an den Frühling, die Jahreszeit in welcher sie mit ihren Jungen die Höhle verlässt. Damit ist der Kreislauf des Jahres und zugleich des menschlichen Lebens dargestellt. Dieses Beispiel soll den Menschen die Furcht vor dem Tod nehmen.

Von der Wölfin sind bereits die Läufe und die Rute sichtbar.

Miriam und Brigitte Heyduck

Fotos: (c) Brigitte Heyduck


Comments

Unity, 15. Oktober 02:34 Uhr

Gee wislkierl, that’s such a great post!

Kommentiere