Die ersten Krabben in Sansum Narrows (German & English)

Holy Crab, 14. Juli 2012

Liebe Wildblog Leser,
Heute sind wir endlich zu unserer ersten Kanuexpedition nach Sansum Narrows aufgebrochen. Alle haben sich am Cowichan Bay getroffen, David, der die zwei riesigen Kanus transportiert hat, unsere Fotografen deren größter Feind das Wasser ist und natürlich unsere reizenden Betreuer inklusive uns den deutschen und kanadischen Stipendiaten. Es war sehr schön, dass Onkel Herold, der ,,eldest” der Cowichan auch mit uns gekommen ist.

Der erste Eindruck von der Gegend und dem Meeresduft ist einfach bezaubernd, jedoch konnten wir uns nicht lange darauf konzentrieren, denn das Sortieren und Einpacken des Equipments stand an. Dann ging es endlich los. Wir hatten zwar mit Windstärke 4 und leichten Wellen zu kämpfen aber alle waren hoch motiviert. Als kleine Belohnung sahen wir deshalb heute insgesamt vier Weißkopfseeadler, einige Quallen und sowohl lila als auch rote Seesterne.

Jetzt sind wir richtig in der Natur angekommen. Das Highlight des Tages war die Inspizierung der ,,Cedar”, auf Deutsch “Großer Lebensbaum”. Dieser Baum hat schon seit Bestehen der Cowchian eine sehr hohe Bedeutung – aus ihm wurden Totempfähle, Körbe, und z.B. Hüte hergestellt. Harrod hat zuerst dem Baum ein kleines Geschenk in Form von Tabak gemacht, dann haben wir ein sehr langes Stück Rinde abgeschält und konnten daraus schöne Rosen oder kleine Körbe anfertigen.
Als kleinen Anfang unseres Projektes (Holy Crab) haben wir heute Nachmittag einige verschiedene Krebse gefunden, aber sie waren leider zu klein um sie zu essen.

Bis Bald
Anton

Mehr Berichte und Bilder vom Fotografen-Team auf www.reinis-blue-box.blogspot.de und http://www.samifayed.de/blog.

www.facebook.com/wildernessinternational

//

Dear Wildblog readers.

Today we started our canoe expedition to Sansum Narrows. We met at Cowichan Bay with David, who transported the canoes, Sami and Reinhard, our photographers who are a bit afraid of the water, and of course with our German and Canadian chaperones and students. We were happy that Uncle Herold, one of the Cowichan “eldest”, came with us.

The first impression of the landscape was enchanting, but we had to concentrate on the sorting and packing of our equipment. Then, finally we started. Though we had some trouble with the waves and wind speed 4, we’ve been rewarded with 4 white-headed bold eagle, some jellyfish and a few purple and red see stars. Now we’re actually in the nature. The highlight today was the examination of a cedar tree. The cedar trees play a big role in the traditional Cowichan life. They made totem poles, buckets and heads out of the wood and the bark, but they only took what they needed. So Herold gave a little gift to the tree in terms of tabacco.

After that we took a long piece of the cedar bark off and used it to produce small roses and tiny little buckets. We also started with our project “Holy Crab” and found different crab species, but unfortunately they were to small to be eaten.

See you soon Anton

 

 

 

 

 


Comments

mother wolf, 14. Juli 10:59 Uhr

Liebe Stipendiaten,

einfach fantastisch. Immer wieder staune ich mit Ehrfurcht über die Bilder und eure Texte lesend versuche zu begreifen, in was für ein Großes Ganzes ihr da eingebettet seid. Immer wieder kommt mit Albert Schweitzer mit seiner Ehrfucht vor dem Leben inden Sinn.

Liebe Ronja, gerade für mich als Mutter, die dir an dem Tag vor 15 Jahren dein Leben geschenkt hat, ist dies sehr emotional. Ganz weit weg, bist du doch so nah. Feiere einen unvergesslichen Geburtstag. Feiert gemeinsam das Leben!

Räuber, 14. Juli 21:10 Uhr

Liebes Ronja-Kind, alles Gute zu deinem Geburtstag wünsch ich dir. Jede Menge Glückwünsche soll ich weiterreichen von der ganzen Leipziger Bagage, allen Omas, von Paula und von Elija und wirklich wirklich von Noah !!! (und einige hab ich jetzt schon wieder vergessen…-kleiner Scherz)
Bin neidisch, wenn ich mir die Bilder ansehe und froh, wenn ich weiß, es gibt Menschen die sich für dich einsetzen. Hoffe du hast Ruhe, das Besondere zu geniessen. Ich wünsche mir, weiter an Eurer Reise teilhaben zu können, bin ohne Ende neugierig auf das, was du erlebst.
Gute Reise und beste Grüße an die ganzen Wilden
Ich liebe dich
Papa

stille Beobachter, 15. Juli 20:40 Uhr

Liebe Ronja, diesen Geburtstag wirst du nie vergessen! Wir sind unendlich glücklich dich in Kanada zusehen und sagen Kathi danke, danke, danke.
Wie hat der Seeigel geschmeckt?
Euch allen eine gute Zeit!
Oma

Kommentiere